Warum ist Schmerz auf dieser Welt?

Die Frage, warum Schmerz auf dieser Welt ist, ist eine, die dich viele Jahre schon beschäftigt, und wir können diese insofern beantworten, als dass Schmerz dient, Wunden wahrzunehmen, Verletzungen wahrzunehmen, die im System gespeichert sind, die im System vorhanden sind und lebendig sind, und je mehr du den Schmerz zulassen kannst, wenn er denn da ist, desto leichter wird es dir fallen, diese Wunden wahrzunehmen und sich angemessen und entsprechend den Bedürfnissen deines Systems (deines Körpers, deiner Psyche, deines Geistes und deines Menschseins) zu verhalten.

Schmerz dient also der Aufmerksamkeit für eine Belastung im System, die gelöst werden möchte oder gelöst wird, denn Schmerzen können verdrängt oder ignoriert werden in einer Art, dass sie viele Jahre nicht wahrnehmbar sind und im Unbewussten wirken, aber wenn sie sich zeigen, ist es gut, sie auch wahrzunehmen. So, wie du schon gesagt hast, ist Schmerz im Prinzip aber auch ein Fass ohne Boden, das sich öffnet, wenn man sich bereit erklärt, hinzuschauen und hinzuspüren. Und sich dort drin nicht zu verlieren, sondern immer wieder auch zurückzutreten von dem weinerlichen, von dem leidenden und dem gequälten Ausdruck des Menschseins ist Voraussetzung und Gewährleistung für eine Heilung.

Die Heilung findet statt, sobald der Schmerz angenommen und transformiert wird, wobei transformieren die Aufgabe der Seele ist und abgegeben werden kann vom Menschen. Die wirkliche Aufgabe des Menschen ist es, präsent zu sein und die Balance zu finden, die den Schmerz weder verleugnet noch verherrlicht, was beides einen psychischen Gewinn bringen kann.

Insofern ist Schmerz für euch eine Bewegung, die zum Menschsein gehört, aber die einfach wie Angst auch einen Hinweis ist auf eine Bewegung in eurem System, die in ihrer Neutralität keine Unwichtigkeit darstellt, sondern vielmehr bedeutet, sie eine Unterstützung für den Prozess ist, der seelisch gewollt ist.

Schmerz ist also ein faszinierendes, abschreckendes und herausforderndes Thema, was sich genau wie der Tod oder das Sterben immer wieder einmal lohnt zu betrachten.

 
Unten rechts geht es weiter (s. Link). – Dieser Text ist Teil des Zyklus „Raum für Schmerz“ im November 2020. Hier der Beginn des Zyklus.