Wann kommen?

Eine Sitzung ist äußerlich gesehen eine recht unspektakuläre Sache. Sie liegen entweder auf einer Liege oder sitzen auf einem Stuhl (in beiden Fällen bleiben Sie vollständig angezogen). Ich arbeite sowohl mit meinen Händen und mit Gespräch. In dieser Einfachheit und Aufrichtigkeit entsteht etwas Neues, das mit dem Verstand nicht erfassen kann.

Sie kommen beispielsweise…

  • bei Beschwerden, wegen derer Sie bereits bei einem Arzt oder Heilpraktiker waren, z.B.:
    chronische, behandlungsresistente oder wiederkehrende Beschwerden, Beschwerden im Kopf- und Zahnbereich (z.B. Migräne), bei Störungen des Bewegungsapparates, Fehlhaltungen (Schulter, Rücken, Becken, Beine, etc.), bei Störungen/Vorfällen mit deutlicher Seitenbetonung (z.B. stets rechts…), Störungen der Organe, des Bauchs (Darm, Leber) oder der Brust (Lunge, Herz, etc.), Schmerzen verschiedenster Art (z.B. Fibromyalgie, Morbus Sudeck)
  • wenn Ihr Säugling oder Kleinkind ein Problem hat wegen dessen Sie bereits einen Arzt/Heilpraktiker konsultiert haben, z.B.:
    „Schreibaby“, „Spuckkind“, frühkindliche Gedeihstörungen, etc.
    (WICHTIG: Mit einem Säugling müssen Sie stets zu dritt kommen, Mutter, Kind und eine Begleitperson, die sich zeitweise um das Kind kümmern kann)
     

Rechtlicher Hinweis: Ich stelle keine Diagnosen, verordne keine Medikamente und meine Anwendungen ersetzen nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker

Über mich >